Mail Icon KONTAKT

Was unsere Kunden sagen: Acciaierie Venete

Verbesserung der Effizienz im Labor mit automatischen Jominy-Prüfungen

Acciaierie Venete logo and photo of 4150SK hardness tester on site
4150SK Special - AV - mit PC
Acciaierie Venete-logo

Acciaierie Venete ist ein italienischer Stahlhersteller, der seit 1957 am Marktgeschehen teilnimmt. Heute gießt das Unternehmen 1.500.000 Tonnen Stahl pro Jahr. Geliefert wird der Stahl an Kunden in der Automobil-, Mechanik-, Energie-, Öl- und Gas- und Baubranche.

Seinen erfolg verdankt das Unternehmen seinen mehr als tausend Mitarbeitern in den verschiedenen Abteilungen: Produktion, Kontrolle, Montage, Transport und Qualität. Acciaierie Venete besitzt eine breite Produktpalette und ein umfangreiches Sortiment von Fertigprodukten, mit denen führende Unternehmen der Fertigungsbranche weltweit beliefert werden.

Die Beziehung zwischen dem Stahlproduzenten und seinen Kunden muss sowohl flexibel als auch stabil sein; eine Schlüsselfunktion kommt dabei der Qualitätssicherung zu. Acciaierie Venete verfügt im ganzen Unternehmen über verschiedene Arten von Kontrolllaboren, in denen unterschiedliche Prüfungen an Stahlproben durchgeführt werden. Bei allen Verfahren wird geprüft, ob die Produkte den vom Kunden geforderten Spezifikationen entsprechen. Um die Einhaltung höchster Qualitätsstandards zu gewährleisten, werden chemische und Spektrometeranalysen, metallurgische Analysen sowie zerstörungsfreie und mechanische Prüfungen, einschließlich auf Härtbarkeit, durchgeführt.

Die Herausforderung

Ein kritischer Parameter in Verbindung mit Stahl ist seine Härtbarkeit. Die effizienteste und zuverlässigste Prüfung auf Härtbarkeit ist die Jominy-Prüfung. Dabei wird ein Stahlbarren normaler Größe und Form so lange erhitzt, bis er zu 100 % Austenit umgeformt ist, und anschließend, an einem Ende beginnend, schnell abgekühlt. Bei dieser Behandlung entsteht ein Härteprofil entlang des Barrens, das für die Härtbarkeit des Stahls repräsentativ ist, die sich umgekehrt proportional zu seiner Schweißbarkeit verhält. Durch eine Härteprüfung nach der Vickers- oder, was üblicher ist, nach der Rockwell-Skala wird anschließend das Härteprofil entlang der Längsseite des Barrens bestimmt.

Da viele unterschiedliche Stähle unter strengen Qualitätsvorgaben hergestellt werden, müssen u. a. Rockwell-Härteprüfungen an einer sehr großen Anzahl behandelter Jominy-Proben mit jeweils bis zu 15 Prüfpunkten durchgeführt werden. Die Rockwell-Härteprüfung ist eine einfache und zuverlässige Prüfung und Acciaierie Venete setzt seit mehreren Jahren erfolgreich eine automatische Rockwell-Prüfmaschine ein. Jedoch forderte die zunehmende Probenmenge den Einsatz eines weiteren effizienten Messsystems.

In dieser Situation wurde Indentec um ein Angebot für eine Vorrichtung seiner Rockwell-Härteprüfmaschinen gebeten, um den marktführenden an der Nase befestigten Eindringkörper nutzen zu können.

Die Lösung

Screenshot Jominy-Software

Das entwickelte System basiert auf der Rockwell-Härteprüfmaschine 4150SK von Indentec, die Prüfungen gemäß ISO 6508 und ASTM E18 durchführt. Ergänzt wurde die Standardprüfmaschine durch eine motorische Spindel sowie einen Zweiachsen-Schrittmotor und einen Tisch für eine Probe. Die Firmware der Härteprüfmaschine wurde dann so umprogrammiert, dass sowohl benutzerdefinierte als auch Jominy-Standardprüfzyklen nach ISO 642 und ASTM A255 automatisch durchgeführt werden. Bei Bedarf konnte die Maschine daher als eigenständige Einheit ohne Steuerung durch einen externen PC betrieben werden. Der Bediener legt einfach die Jominy-Proben ein und geht fort. Nach Abschluss des Prüfzyklus kehrt er zurück, um die Proben zur Prüfung der Unterseite umzudrehen.

Zur Vereinfachung der Handhabung der vom Prüfsystem ausgegebenen großen Datenmengen wurde zudem eine ergänzende Windows-basierte Software entwickelt. Die Entwicklung des Pakets wurde speziell auf Jominy-Prüfdaten abgestimmt. Der Benutzer erstellt eine Masterdatei, mit der die Prüfparameter, die Positionen und die Toleranzen festgelegt werden. Anschließend werden die Daten der zu prüfenden Proben gespeichert. Die Software startet dann die Prüfung und zeichnet die Prüfdaten auf, die direkt auf dem Bildschirm angezeigt werden. Gleichzeitig wird ein Härtediagramm in Echtzeit erstellt. Am Ende der Prüfung werden automatisch Durchschnittswerte berechnet und alle Daten können in Excel geladen werden, wenn eine zusätzliche Datenanalyse erforderlich ist oder Daten an andere Benutzer weitergegeben werden müssen.

4150SK Special - AV

Indentec 4150SK bei Acciaierie Venete

Das Ergebnis

Durch den Einsatz zweier automatischer Systeme konnte die Produktivität im Metallographielabor gesteigert werden: Die Positionierung der Jominy-Proben erfolgt schnell und zuverlässig auf einem speziell angefertigten Tisch und die Techniker widmen sich anderen Aufgaben, während die Indentec-Prüfmaschine den Prüfzyklus durchführt. Die Zuverlässigkeit des Systems zeigt sich darin, dass die Beaufsichtigung durch einen Menschen nicht erforderlich ist und der Bediener erst nach der Hälfte eines 10-Minuten-Zyklus zurückkommt, um die Probe umzudrehen.

Aufgrund der erhöhten Genauigkeit beim Festlegen der Prüfpunkte (Position und Abstände) durch den Einsatz eines von der Maschine gesteuerten Zweiachsen-Schrittmotors konnte die Wiederholbarkeit verbessert und die Messunsicherheit verringert werden.

Datenspeicherung, -abruf und -verwaltung wurden mithilfe eines dateibasierten Microsoft-kompatiblen Softwarepakets deutlich verbessert. Ein Video von einer automatischen Jominy-Prüfmaschine für eine Probe in Aktion finden Sie auf unserer Multimedia-Seite.