Mail Icon KONTAKT

Was unsere Kunden sagen: AFRC

AFRC wählt Indentec für die automatische Härteprüfung

AFRC-logo und AFRC-Gebäude
AFRC-Gebäude
AFRC-Logo

Das Advanced Forming Research Centre (AFRC) ist eine Kooperation zwischen der University of Strathclyde, Scottish Enterprise, der schottischen Regierung sowie führenden multinationalen Unternehmen wie Rolls-Royce, Boeing, Titanium Metals Corporation (TIMET), Aubert and Duval und Barnes Aerospace.

An seinem Standort in der Nähe des Glasgow International Airport entwickelt das AFRC Formungs- und Schmiedetechnologien zur Unterstützung der Entwicklung und Herstellung neuer Produkte, wie etwa Komponenten und Strukturelemente für Flugzeuge, Pkws, Schiffe, medizinische Geräte, Turbinen für die Stromerzeugung und Windturbinen.

In dem nach hohen Qualitätsstandards speziell errichteten Werksgebäude des Zentrums spiegelt sich der aktuelle Stand in der Formungs- und Schmiedetechnologie wider. Das 3000 m2 große Gebäude beherbergt modernste Maschinen, mit denen das Forschungsteam neue Technologien in einem produktionsnahen Umfeld entwickeln kann. Untergebracht sind die Maschinen in fünf speziellen Bereichen.

Einer dieser Bereiche ist das Materialprüflabor, das für zerstörende und zerstörungsfreie Materialprüfungen zuständig ist. Das Labor muss die Eigenschaften des Arbeitsmaterials sowie die Reaktion zwischen dem Endprodukt und der Umwelt bestimmen. Um das optimale Verhalten von Produkten unter rauen Umgebungsbedingungen zu erreichen, ist ein umfangreiches Prüfprogramm erforderlich und es werden zahlreiche verschiedene Rohmaterialien beurteilt.

Zu diesem Zweck mussten die Spezifikationen für die Laborausrüstung sorgfältig festgelegt werden und die ausgewählten Prüfmaschinen mussten die erforderliche optimale Messleistung und funktionale Effizienz aufweisen.

Für Produkte, die in der Luft- und Raumfahrt, für Kraftfahrzeuge und für ähnliche Zwecke eingesetzt werden, ist die Materialhärte eine wesentliche Eigenschaft. Daher war sich das AFRC darüber im Klaren, dass sehr wahrscheinlich viele Härteprüfungen erforderlich sein und herkömmliche manuell gesteuerte Härteprüfmaschinen die Zeitressourcen hochqualifizierter Techniker in erheblichem Maße nachteilig beeinträchtigen würden. Daher kam man zu dem Schluss, dass eine automatische Härteprüfmaschine für das Materialprüflabor von großem Wert wäre.

ZHVμ-A Härteprüfmaschine

ZHVμ-A Mikro-Vickers-Härteprüfmaschine

Das AFRC führte eine gründliche Untersuchung durch, um die am besten geeignete Maschine zu finden. Die Maschinenspezifikationen führender Hersteller wurden untersucht und mit den besten Maschinen wurden Versuche durchgeführt, bevor die automatische Mikro-Härteprüfmaschine ZHVμ-A von Indentec schließlich als die beurteilt wurde, die die besten Voraussetzungen hatte, um die strengen Anforderungen des AFRC zu erfüllen.

Die ZHVμ-A wurde aus mehreren Gründen ausgewählt: wegen der Funktionalität des Systems, einschließlich der Möglichkeit, sowohl Vickers- als auch Knoop-Prüfungen ohne Austausch der Eindringkörper durchzuführen, wegen der bereitgestellten technischen Unterstützung und wegen des hervorragenden Rufs anderer Prüfsysteme von Zwick Roell - und der guten Erfahrungen mit diesen. Das AFRC war sowohl von den Messstandard des Indentec-Produkts als auch von der einfachen Bedienung des Systems und der ZHVμ.HD-Software beeindruckt.

Seit der Installation der Mikrohärte-Härteprüfmaschine wurden Tausende von Prüfungen durchgeführt, zumeist im Automatikmodus, so dass das Laborpersonal sich anderen wichtigen Aufgaben widmen konnte. Die Zuverlässigkeit des Systems zeigt sich darin, dass der Bediener „auf START klicken und fortgehen“ kann. Zudem wurde die Planung selbst langer Prüffolgen als schnell und einfach beurteilt. Die ZHVμ-A arbeitet jetzt als Hochleistungsmaschine in einem Hochleistungslabor.